Bild des Benutzers Karl

Impulsveranstaltung für Schülerwettbewerb "Erinnerung sichtbar machen - 80 Jahre Reichspogromnacht" in der Neuen Synagoge Mainz

Mainz ist eine der ältesten jüdischen Gemeinden Europas. Im Mittelalter war es das Zentrum jüdischer Lehre und Religion in Europa.
In der Reichspogromnacht 1938 wurde auch die Mainzer Hauptsynagoge zerstört. An gleicher Stelle wurde 2010 das neue jüdische Gemeindezentrum eingeweiht.

An diesem Ort laden die Konrad Adenauer Stiftung Rheinland-Pfalz, die Jüdische Gemeinde Mainz und der gemeinnützige Lehrerverein Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) e.V.. zur Präsentation des Schülerwettbewerbs „Erinnerung sichtbar machen – 80 Jahre Reichspogromnacht 2018“ und erster Projekte aus Freiburg und Mainz herzlich ein. Die Teilnehmer erleben, wie junge Menschen Leben und Verfolgung der jüdischen Gemeinden in ihrer Stadt erforschen und dokumentieren!

 

WANN: Donnerstag, 22.02.2018, 17 Uhr
WO: Neue Mainzer Synagoge
WER: Konrad Adenauer Stiftung Rheinland-Pfalz, Jüdische Gemeinde Mainz, ZUM e.V.

 

Der Eintritt ist kostenlos. Teilnahme nach vorheriger Anmeldung möglich, schriftlich per Mail oder Fax an die Konrad Adenauer Stiftung Rheinland-Pfalz (Tel. 06131-2016930 / Fax 06131-2016939 / E-Mail: marita.ellenbuerger@kas.de).

Im Rahmen des Schülerwettbewerbs der ZUM e.V. sind Schulklassen, Kurse, Schülergruppen oder einzelne Schüler/innen aus ganz Deutschland dazu aufgerufen, ehemaliges und aktuelles jüdisches Leben in ihrer Stadt zu recherchieren und in das Future History Portal zu stellen. In vielen Städten sind Schüler bereits mit großem Engagement bei der Arbeit.
 

 

Die besten Beiträge werden mit Preisen von 5000 EUR (1. Platz), 3000 EUR (2.Platz) und 2000 EUR (3. Platz) ausgezeichnet.

Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung gestalten Schülerinnen und Schüler der Mainzer Schulen.
Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Teilnehmer zu einem Umtrunk eingeladen.