volume_down Audio
close
library_add Hinzufügen
comment Kommentieren
share Teilen
info Infos

Rotteckdenkmal | 1862

Ein streitbarer Geist und sein Denkmal finden keine Ruhe.

Kein Denkmal in Freiburg hat so eine bewegte Geschichte wie die Büste von Karl von Rotteck. Insgesamt vier verschiedene Standorte wird sie ab der Mitte des 19. Jahrhunderts kennenlernen. Rotteck geht schon zu seinen Lebzeiten keinem Konflikt mit den regierenden Fürsten aus dem Wege. Mutig setzt er sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts für eine liberale badische Verfassung ein und bekennt sich zu Bürgerrechten und Demokratie. Als er 1840 stirbt geht kurze Zeit später die Auseinandersetzung weiter - nun um sein Andenken.

Liberale Bürger in allen deutschen Fürstentümern sammeln Geld für ein Denkmal. Der erste Standort ist der Rathausplatz. Dort steht die Büste erst zwei Jahre hinter einem Bretterverschlag und wird 1850 endlich ausgepackt. Aber die Nerven der Machthaber sind aufs Äußerste angespannt. Die deutsche Revolution ist im Vorjahr blutig niedergeschlagen worden und Baden ist von preußischen Truppen besetzt. Der bronzene Rotteck muss im Folgejahr verschwinden und wird zehn Jahre in der Uni-Bibliothek versteckt. Erst 1861 wird das Denkmal hier in der Nähe seines Wohnhauses wieder aufgestellt und mit einem großen Fest eingeweiht.

1936 wird ein repräsentativer Arkadenbau für das städtische Verkehrsamt errichtet. Rottecks einstiges Wohnhaus geht darin auf, aber das Denkmal muss dem Bau neuer Parkplätze weichen. Weiter geht die Reise zu einer nahe gelegenen Schule und anschließend weiter auf den Platz der alten Synagoge. Dort stört der Bronze-Rotteck nun die geplante Neugestaltung und wird erneut einen Platzverweis erhalten. Möglicherweise kommt er dann wieder hierhin zurück - in die Nähe seines einstigen Wohnhauses - und findet Ruhe.

Links hinter dem Denkmal erblicken wir 1862 das barocke Predigertor am heutigen Fahnenbergplatz. All zu oft stauen sich dort jedoch die Fuhrwerke und der Verkehr nach Nordwesten. Vier Jahre später wird das Tor aus der Vaubanzeit abgerissen.
 

Ort Freiburg im Breisgau
Autor Romalu3
Kategorien
Erinnern
Stadtbild
Suchbegriffe / Tags
Karl von Rotteck
Rotteckdenkmal
Deutsche Revolution
1848/49
Uni-Bibliothek
Verkehrsamt
Predigertor
Denkmal
Aufstand
Lizenz Unbeschränktes Nutzungsrecht (Public Domain)
Bildquelle
www.alt-freiburg.de
Urheber
Unbekannt

Satellitenansicht